Zum Inhalt springen

Ausbau Freie Fröbelschule „Villa Ketelhodt“ | Rudolstadt

Förderbereich Freie Fröbelschule Rudolstadt; Ausbau Freie Fröbelschule in Rudolstadt-Keilhau

Ausbau Freie Fröbelschule „Villa Ketelhodt“, Förderbereich der Freien Fröbelschule Keilhau

Ort: Rudolstadt

Bauherr: Jugendsozialwerk Nordhausen e.V.

Herstellungskosten: 450.000, – €

Größe: 1.570,00 m² (BGF)

Fertigstellung: 2012

Exposé Download

Baubeschreibung

Im Rahmen zwingend notwendiger konzeptioneller Änderungen des Förderunterrichtes innerhalb des Förderbereichs an der Freien Fröbelschule in Rudolstadt-Keilhau wurde eine Erweiterung des Raumangebotes für Unterrichts- und Therapiemöglichkeiten erforderlich. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten des als Einzeldenkmal in der Denkmalliste des Freistaates Thüringen geführten „Villa Ketelhodt“ war dies nur im Dachgeschoss möglich.
Vor der Maßnahme wurde das letzte Geschoss über das darunterliegende nur durch eine gewendelte Holzstiege erschlossen, welche weder den Forderungen der Bauordnung des Freistaates Thüringen (ThürBO) noch denen der Thüringer Schulbaurichtlinie entsprach. Ein zweiter baulicher Rettungsweg für diese Ebene war bis dato nicht gegeben.
Das Obergeschoss des Gebäudes hingegen wurde über eine notwendige Treppe erschlossen. Der zweite Rettungsweg aus diesem Geschoss wurde über eine angesetzte Außentreppe sichergestellt, welche weder dem Unfallschutz noch den denkmalpflegerischen Ansprüchen genügte.
Aus gestalterischen, denkmalpflegerischen sowie baukonstruktiven Gründen verbat sich generell die Herstellung eines zweiten baulichen Rettungsweges für Dach- und Obergeschoss über eine gemeinsame neue Außentreppe. Auch der Einbau einer neuen zweiten inneren notwendigen Treppe war aus konstruktiven, raumstrukturellen und denkmalpflegerischen Erwägungen nicht realisierbar.
Die finale Umsetzung erfolgte mit dem Ausbau der bestehenden notwendigen Treppe in das Dachgeschoss hinein. Die Realisierung eines Sicherheitstreppenraum innerhalb des Gebäudes wurde aus förderrechtlichen Erwägungen des Zuwendungsgebers Thüringer Ministerium für Bauen, Landesentwicklung und Verkehr im ersten Schritt nicht befürwortet.
In einem Tekturantrag wurde die gewendelte Nebentreppe zwischen Dach- und Obergeschoss umgebaut, sowie eine neue Außentreppe als Ersatz definiert.

Bilder: Ausbau Freie Fröbelschule in Rudolstadt-Keilhau